Deutsch
Gamereactor
Videos
Star Wars: Knights of the Old Republic Remake
HQ

GRTV News - Embracer verkauft Saber Interactive

Der Entwickler Star Wars: Knights of the Old Republic Remake steht auf der Kippe.

Audio transcriptions

"Hallo zusammen und willkommen zu einer weiteren Folge der GRTV News. Es ist die letzte Folge der Woche und wir setzen den Trend fort, den wir die ganze Woche über Entlassungen hatten.
Hier geht es nicht unbedingt um Entlassungen, aber es geht in eine ähnliche Richtung. Die Embracer Group ist ein riesiger Verlag, ein absolut riesiger Verlag, der anscheinend..."

"Sie haben eine Phase durchgemacht, in der sie bis vor ein paar Jahren alles aufgekauft haben und versucht haben, die Branche zu konsolidieren.
Aber offensichtlich hat sich die Branche ein wenig verändert und wir sehen, dass viele dieser großen Verlage Dinge verkaufen oder ihre Teams verkleinern müssen, um finanziell über die Runden zu kommen.
Die Embracer Group hat immer wieder Leute verkauft und Studios stillgelegt. Das haben wir in letzter Zeit bei Unternehmen wie Volition, dem Entwickler von Saints Row, gesehen."

"Das Studio wurde komplett geschlossen, nachdem das Reboot von Saints Row nicht so erfolgreich war, wie es erwartet wurde.
Jetzt verkauft Embracer den Entwickler des Knights of the Old Republic-Remakes, Saber Interactive. Sie werden von der schwedischen Muttergesellschaft verkauft.
Da stellt sich die Frage, was mit dem Knights of the Old Republic Remake passieren wird. Wahrscheinlich wird es gecancelt, denn sonst wäre die Entwicklung sehr turbulent."

"Aber wie auch immer, lasst uns eintauchen und einen Blick darauf werfen.
Der Entwickler des Cota-Remakes wird von der Embracer Group verkauft. Das dürfte das erste von vielen Teams sein, die das große schwedische Unternehmen verlassen. Bedeutet das, dass das Remake von Star Wars Knights of the Old Republic eine Chance hat?
Die Embracer Group ist für diejenigen unter uns, die in der Spielebranche arbeiten, fast schon zu einer Pointe geworden, denn das schwedische Unternehmen hat im Laufe der Jahre so viele Entwickler und sogar Publisher hervorgebracht, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis der Turm brillant werden würde."

"Zerbröckelt, lies Ben.
Das wurde deutlich, als im Mai ein großes Geschäft mit Saudi-Arabien in letzter Minute scheiterte und Embracer bestätigte, dass dies das Unternehmen zu einer Umstrukturierung zwingen würde.
Wir sahen, wie dies mit 900 Entlassungen, der Schließung von Free Radical und weiteren kurz darauf in Kraft trat, aber uns wurde gesagt, dass dies nur die ersten Schritte waren."

"Jetzt ist es Zeit für Strategie Nummer zwei.
Jason Schreier von Bloomberg berichtet, dass die Embracer Group Saber Interactive verkauft, den Entwickler oder Herausgeber von Spielen wie Expeditions MudRunner, das wir bereits gestern vorgestellt haben.
Auch in World War Z wird es einen 40.000 Space Marine geben, der nach einer massiven Verzögerung, die das Spiel auf 2023 verschoben hat, nun doch im September erscheinen soll."

"Und das sagenumwobene Star Wars Knights of the Old Republic Remake.
An private Investoren in einem Deal im Wert von bis zu 500 Millionen amerikanischen Dollar. Wichtig ist, dass Schreier nicht weiß, ob dies auch Tochterunternehmen wie 4A Games und Tripwire einschließt, wobei 4A Games glaube ich die Entwickler von Metro und Tripwire sind.
Sie arbeiten an dem kommenden Killing Floor 3, glaube ich?
Sie haben auch Dinge wie Maneater gemacht."

"Trotzdem nutzt er die Gelegenheit, um zu betonen, dass das Dakota-Remake immer noch in Arbeit ist, auch wenn das nicht bedeutet, dass das Spiel tatsächlich irgendwann das Licht der Welt erblicken wird.
Das ist so oder so eine gute Nachricht, denn ich bin froh zu hören, dass die talentierten Leute bei Saber Interactive sich nicht in die immer länger werdende Liste der Entlassungen einreihen, die in diesen Tagen praktisch jeden Tag angekündigt werden.
Interessanterweise steht dort, dass sich Knights of the Old Republic noch in der Entwicklung befindet."

"Es ist seltsam, das zu sagen, denn das Spiel, ich will nicht sagen, dass es in der Entwicklungshölle war, aber es hatte schon eine sehr schwierige Entwicklung.
Es wurde schon vor Jahren angekündigt, seitdem hat es keine nennenswerten Ankündigungen mehr gegeben.
Es fühlt sich auch so an, als wäre es noch Jahre entfernt.
Jetzt, wo es soweit ist, musst du dir denken, dass dieses Spiel viele Hürden überwinden muss. Wird das Endprodukt dem Hype gerecht?
Schwer zu sagen."

"Wie auch immer, Saber Interactive wurde für etwa eine halbe Milliarde Dollar verkauft. Wenn du dir den Wert vieler Spielefirmen heutzutage ansiehst, scheinen 500 Millionen Dollar nicht gerade viel zu sein.
Vor allem für ein Unternehmen, das an so großen IPs wie Warhammer, Star Wars und sogar World War Z arbeitet.
Wir müssen also abwarten, wie es mit Saber Interactive weitergeht und ob jemand kommt und es sich schnappt."

"Ich glaube, es wurde noch nicht erwähnt, wer Saber Interactive kaufen könnte, aber auch hier gilt, dass solche Dinge schnell passieren können, also bleib dran.
Ansonsten gilt, was Eric sagt: Erwarte in den nächsten Wochen und Monaten mehr Informationen über diese Art von Dingen.
Sie werden sich weiterhin von Entwicklern trennen, weil sie zu viele gekauft haben und das Unternehmen zu groß geworden ist, um sich selbst zu erhalten."

"Also werden sie noch mehr verkaufen und wahrscheinlich noch mehr schließen.
Es wird wahrscheinlich weitere Entlassungen geben, also rechne auch damit, vor allem im März, dem letzten Monat des Geschäftsjahres.
Ansonsten haben wir für die heutige Folge der GRTV Nachrichten keine Zeit mehr.
Ich glaube, dass Gearbox auch auf dem Abschussblock steht, also rechne damit, dass sich das relativ bald ändern wird."

"Mehr Zeit haben wir in der heutigen Folge der GRTV News nicht.
Wir sind am Montag mit der nächsten Folge wieder da, also genießt euren Freitag, genießt euer Wochenende und wir sehen uns auf der anderen Seite.
Macht's gut, Leute."

GRTV News

Mehr lesen

Videos

Mehr lesen

Filmtrailer

Mehr lesen

Trailer

Mehr lesen

Events

Mehr lesen