Deutsch
Gamereactor
Kritiken
The Lord of the Rings: Return to Moria

The Lord of the Rings: Return to Moria

Free Range Games bringt uns zurück in das Königreich Moria, um es von den Orks zurückzuerobern und die Fans daran zu erinnern, warum wir Die Herr der Ringe-Titel lieben.

HQ

Wir waren im Laufe der Jahre mit The Lord of the Rings Spielen gesegnet. Seien es die Film-Tie-Ins, die Lego-Abenteuer, die Middle-earth Shadow of-Reihe, es gab viele interessante und fesselnde The Lord of the Rings-Titel. Aber leider hat The Lord of the Rings: Gollum Anfang des Jahres all das geändert und diesem Fantasy-Universum einen massiven Fleck verpasst und damit einen enormen Druck auf den Entwickler Free Range Games ausgeübt, das Hündchen nicht mit seinem Survival-Crafting-Titel The Lord of the Rings: Return to Moria. Zum Glück ist das nicht der Fall.

HQ

Return to Moria ist eines der wenigen Projekte in der gesamten Mittelerde-Reihe, das sich mit dem Vierten Zeitalter und den Geschehnissen nach den Ereignissen von The Lord of the Rings beschäftigt. Wie der Titel des Spiels schon andeutet, macht sich eine Gruppe von Zwergen, angeführt von Gimli der Gefährten, auf den Weg zurück in das Bergkönigreich Moria, mit der Absicht, es von Goblins und den anderen fiesen Kreaturen, die darin lauern, zurückzuerobern und ihm seinen früheren Glanz zurückzugeben. Der Haken an der Sache ist, dass die Geschichte nie wirklich so weit kommt, denn gleich zu Beginn des Spiels findet man seinen einsamen Zwerg (oder ein Zwergenpaar, wenn man sich mit einem Freund zusammentut) in Moria gefangen, ohne einen klaren Ausweg nach einem Einsturz, was bedeutet, dass man am Ende nur eine Möglichkeit hat - sich tiefer in die Dunkelheit zu wagen, in der Hoffnung, einen alternativen Ausgang zu finden.

Von hier aus wirft das Spiel alle möglichen Überlebensmechaniken auf dich ein. Du musst mit Hunger und Müdigkeit, Gesundheit und Ausdauer und verschiedenen anderen kleineren Systemen wie Temperatur und Dunkelheit umgehen, die, wenn sie nicht kontrolliert werden, dazu führen, dass du mit wenig hilfreichen Debuffs überhäuft wirst, die deinen Zwerg beeinflussen, bis du sie behebst. Die Überlebenssysteme sind nicht so anspruchsvoll wie zum Beispiel Sons of the Forest, aber du musst aufpassen, wenn du in den dunklen Tiefen des Berges am Leben bleiben willst.

Werbung:

Um dich am Leben zu halten, ist dein schlauer Zwerg in der Lage, alle Arten von Gegenständen und Strukturen zu bauen und zu konstruieren, die es ihm ermöglichen, einen sicheren Hafen zu schaffen, in dem er eine Verschnaufpause einlegen, Essen zubereiten, abgebaute und gesammelte Ressourcen lagern und vieles mehr. Dies ist eine Konstruktionssuite, die an Fallout 76 und andere Survival-Spiele mit Crafting-Elementen erinnert, da es mehr darum geht, definierte Bausteine zusammenzusetzen, um die Struktur und die Einrichtungen zu bauen, die Sie benötigen. Tatsächlich ist Return to Moria im Allgemeinen weniger ein Aufbauspiel als vielmehr ein explorativer Crafting-Titel.

The Lord of the Rings: Return to MoriaThe Lord of the Rings: Return to Moria

Und das ist eine wichtige Sache, die man wissen sollte, denn im Gegensatz zu einigen Survival-Crafting-Spielen gibt es eine Art Geschichte im Herzen von Return to Moria. Du kannst dir zwar so viel Zeit nehmen, wie du möchtest, um Dinge abzubauen und zu bauen, aber das Ziel ist es hauptsächlich, Moria zu entkommen, und um dies zu tun, musst du ständig durch die verlassenen Hallen wandern, Horden von Goblins und Orks bekämpfen und neue Materialien und Rezepte entdecken, die es dir ermöglichen, qualitativ hochwertigere Gegenstände zu bauen, die du durch härtere Materialien abbauen und mit gefährlicheren Bedrohungen kämpfen kannst. Um sicherzustellen, dass du weißt, wohin du gehen musst, folgst du Wegpunkten, die dich auf den gleichen Weg führen, den die Fellowship of the Ring vor dir genommen hat, da du Notizen von Gandalf findest, die den Weg zu Überlieferungseinträgen öffnen, die der Welt zusätzliche Farbe verleihen. Stellen Sie sich im Wesentlichen Minecraft vor, aber anstatt dass das Spiel Ihre Hand überhaupt nicht hält, folgen Sie einer Reihe von Zielen, die Ihnen sagen, wie Sie bessere Gegenstände herstellen, seltenere Materialien finden und nützliche Einrichtungen bauen können.

Es ist erwähnenswert, dass das Spiel dich zwar dazu ermutigt, einem bestimmten Weg zu folgen, aber es gibt auch eine Menge Entscheidungsfreiheit des Spielers. An einigen Stellen des Abenteuers wirst du zum Beispiel aufgefordert, dich durch eine bestimmte Wand zu schürfen, aber um durchzukommen, brauchst du eine stärkere Spitzhacke, ein Werkzeug, das dir das Spiel nicht sagt, wie du es erwerben kannst. Stattdessen musst du die Umgebung erkunden und eine Lösung finden, indem du neue Materialien und Gegenstände entdeckst, um neue Handwerksrezepte freizuschalten. In diesem Beispiel bestand die Lösung darin, eine alte, ruhende Schmiede zu reparieren und sie dann gegen eine Horde Goblins zu verteidigen. Das war natürlich eine ziemliche Herausforderung.

Werbung:

Return to Moria steht vor einigen Problemen des Überlebens-Crafting-Genres. Du kannst in Routinen stecken bleiben, während du ständig danach strebst, die Materialien zu entdecken und zu horten, die du brauchst, um mächtigere Gegenstände herzustellen, und da es sich um ein Spiel handelt, bei dem es mehr um horizontale als vertikale Erkundung geht, bedeutet das weitläufige Level, dass du viel Zeit damit verbringst, einfach von deiner Heimatbasis zu den nächsten Zielen zu laufen - zumindest bis du neue Basisstandorte auf dem Weg entdeckst oder die Seltene Materialien, die für die Herstellung von Schnellreisemarkern benötigt werden. Und dann sind da noch all die Feinheiten, die das Spiel einfach nur schrecklich erklären kann. Die Hälfte der Herausforderung von Return to Moria besteht darin, herauszufinden, welches Material was macht und wo es zu finden ist. Es ist ein Spiel von Versuch und Irrtum, das manchmal seine Vorteile hat, aber das Tempo dieses Spiels stark beeinträchtigt.

The Lord of the Rings: Return to Moria
The Lord of the Rings: Return to MoriaThe Lord of the Rings: Return to Moria

Glücklicherweise tun die Hordenmechanik und die verschiedenen zusätzlichen Ziele, die du auf deiner Reise findest, ihr Möglichstes, um die Dinge frisch zu halten. Gerade als du dich daran gewöhnt hast, eine Erzader abzubauen, wird eine Goblinhorde angreifen und deinen Zwerg der Gnade von Dutzenden von Feinden ausliefern, und ohne die richtige Vorbereitung bedeutet dies so gut wie immer den Tod, was dazu führt, dass du in Panik gerätst, bis du die Horde besiegt hast. Ebenso bedeuten die Nebenziele, die auftauchen und dich auffordern, verschlossene Truhen zu öffnen und/oder Sammelobjekte zu finden und zurückzugeben, dass du etwas anderes zu tun hast, als einfach nur Bergbau zu betreiben - auch wenn dies als Zwerg dein tägliches Brot ist.

Mit unzähligen Anpassungsoptionen und Möglichkeiten, deinen Zwerg nach Belieben zu bauen, einer wirklich riesigen Welt, die es zu erkunden gilt, und kompetenten kooperativen Elementen, die es dir ermöglichen, dich mit einem Freund zusammenzutun, um Moria zu erobern und zu überleben, gibt es viele Dinge, die dieses Spiel gut macht - besonders für die begeisterten The Lord of the Rings-Fan, der sich nichts sehnlicher gewünscht hat als ein Spiel, das sie in einem Teil von Mittelerde loslässt. Du wirst deine Spitzhacke nie wieder aus der Hand legen wollen, ähnlich wie Minecraft uns alle inspiriert hat, als es anfing, die Welt im Sturm zu erobern.

HQ

Sicher, die Kämpfe sind ein bisschen einfach, die Erzählung bestenfalls mittelmäßig, die gegnerische KI und die Aktionen sind schrecklich und sehr vorhersehbar, das Tempo zu gleichmäßig und es gibt eine ganze Reihe von Glitches, wenn man mit seiner Spitzhacke abbaut und eine Wand auseinanderreißt, aber abgesehen von diesen Problemen Return to Moria ist es eine gute Rückkehr für die Form für die normalerweise ziemlich spaßige The Lord of the Rings Videospiele. Und es ist ein komplettes Spiel. Viele Survival-Crafting-Titel debütieren als Early-Access-Projekte, aber Return to Moria ist vom ersten Tag an ein komplettes Erlebnis, und das sollte in diesem Zeitalter gefeiert werden, in dem der volle Preis für unausgegorene Produkte gezahlt wird, die große ferne Zukünfte versprechen. Bravo, Free Range Games.

07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
Riesige Menge an Inhalten. Tonnenweise Anpassbarkeit. Authentisch Der Herr der Ringe. Gute kooperative Systeme. Ausgewogene Überlebenssysteme.
-
Wiederholt sich. Scheitert daran, seine Feinheiten zu erklären. Manchmal glitchy. Böse Gegner-KI. Hartes Tempo.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Leserkritiken

  • Markelix
    Der Trailer suggeriert ein Aufbauspiel, eventuell mit Tower-Defense-Elementen (deutet an, dass Lärm was auch immer aus den Tiefen anlocken kann).... 1/10

Ähnliche Texte

3
The Lord of the Rings: Return to MoriaScore

The Lord of the Rings: Return to Moria

KRITIK. Von Ben Lyons

Free Range Games bringt uns zurück in das Königreich Moria, um es von den Orks zurückzuerobern und die Fans daran zu erinnern, warum wir Die Herr der Ringe-Titel lieben.



Lädt nächsten Inhalt