Deutsch
Gamereactor
News

Sony möchte in Zukunft die eigenen Live-Service-Bemühungen ausbauen

MLB The Show 21 habe bereits beachtliche Einnahmen durch Mikrotransaktionen erzielt.

Im neuesten Quartalsbericht von Sony hat das Unternehmen vergangene Woche gesondert über das Thema GAAS (Games as a Service) gesprochen. Die Firma enthüllte bei dieser Gelegenheit, dass MLB The Show 21 bereits ein äußerst erfolgreich sei, wenn es darum gehe, Nutzer mit Mikrotransaktionen nachträglich an die Kasse zu bitten. Sony will deshalb in Zukunft "mehr serviceorientierte Erfahrungen innerhalb der First-Party-[Studios] entwickeln" lassen. Live-Service-Spiele sind in der Regel nicht sehr beliebt, dafür sind die Zeitfresser umso lukrativer. Sony möchte deshalb verständlicherweise ebenfalls ein Stück vom Kuchen abhaben und bestehende Playstation-Marken aufgreifen, um das wachsende Feld zu bedienen.

Sony möchte in Zukunft die eigenen Live-Service-Bemühungen ausbauen
Dieses Bild stammt aus Sonys Geschäftspräsentation.


Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.