Deutsch
Gamereactor
News
Final Fantasy XVI

Final Fantasy-Chef: "Vielleicht ist es an der Zeit, dass jüngere Talente die Serie übernehmen"

Naoki Yoshida: "Es wäre gut, in die Zukunft zu blicken und eine jüngere Generation mit einer jugendlicheren Sensibilität einzubeziehen, um eine neue FF mit Herausforderungen zu schaffen, die zur heutigen Welt passen."

HQ

In einem neuen Interview mit Final Fantasy -Produzent Naoki Yoshida sprach er über seine Ansichten über die Zukunft der Final Fantasy -Serie. Yoshida, dessen Durchbruch mit seiner Fähigkeit kam, das Online-Rollenspiel Final Fantasy XIV in eine Erfolgsgeschichte zu verwandeln, war zuletzt Produzent des letztjährigen Teils der Hauptreihe, Final Fantasy XVI. Es sieht jedoch nicht so aus, als ob er diese Rolle auch beim nächsten Titel beibehalten wird.

Yoshida:
"Ich hatte die Chance, an zwei davon zu arbeiten, 14 und 16, also ist es vielleicht an der Zeit für jemand Neues, anstatt die gleichen alten Jungs mit dem nächsten zu beauftragen [...] Ich denke, in gewisser Weise wäre es gut, in die Zukunft zu blicken und eine jüngere Generation mit einer jugendlicheren Sensibilität einzubeziehen, um eine neue FF mit Herausforderungen zu schaffen, die in die heutige Welt passen."

"Bei Final Fantasy geht es darum, das in Frage zu stellen, was bisher gemacht wurde [...] Und obwohl ich mich sicherlich nicht mit den älteren Spielen anlegen möchte, machen wir alle Final Fantasy-Spiele mit dem Gedanken: "Meins wird am meisten Spaß machen!" "

Sehen Sie sich das einstündige Interview zwischen Naoki Yoshida und Shuhei Yoshida von Sony auf dem YouTube-Kanal des Podcasts The AIAS Game Maker's Notebook unten an.

Final Fantasy XVI

Ähnliche Texte

0
Final Fantasy XVIScore

Final Fantasy XVI

KRITIK. Von Ketil Skotte

Oberflächlich betrachtet ist es schwer, das Final Fantasy deiner Kindheit zu erkennen, aber hinter dem düsteren Äußeren schlägt das Herz der Serie so kraftvoll wie seit Jahrzehnten nicht mehr.



Lädt nächsten Inhalt