Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Expeditions: A MudRunner Game

Expeditions: A MudRunner Game

Wir haben uns in diesem neuesten Teil der MudRunner-Serie schmutzig gemacht.

HQ

Es gibt viele Spiele, die sehr nischig sind. Was mir in all den Jahren, in denen ich gespielt habe, aufgefallen ist, ist, dass, wenn etwas wirklich gut gemacht ist, es nicht so wichtig ist, ob ich mich im Voraus für die Nische selbst interessiere, da sie mich anziehen und dann unterhalten kann, unabhängig vom Genre. Aber es ist immer noch ziemlich faszinierend, dass ich, obwohl ich kein Interesse an Fahrzeugen im Allgemeinen und schweren Maschinen im Besonderen habe, mehrere Stunden Expeditions: A MudRunner Game widmen kann und eine Menge Spaß habe.

HQ

Diese Idee, Geländewagen langsam über unwegsames Gelände zu lenken, muss wirklich gut sein, damit ich nicht die Geduld verliere und müde werde, und das ist glücklicherweise in vielerlei Hinsicht der Fall. Mit zwei Vorgängern in MudRunner und SnowRunner hat sich diese Serie nun zu etablieren begonnen. Als Fortsetzung möchte man natürlich etwas anderes machen, und etwas, auf das man sich hier konzentriert hat, ist, wie der Titel andeutet, eher die reine Erkundung als der Transport von Waren. Die Aufgaben konzentrieren sich also deutlich mehr darauf, in riesigen Umgebungen herumzufahren und jeden Winkel zu erkunden und zu entdecken. Es gibt jedoch einige klassischere Missionen, wie z.B. die Bergung eines steckengebliebenen Lastwagens, aber ein Großteil davon dreht sich hauptsächlich um die Erkundung der drei verfügbaren Karten.

Doch gerade dieser Entdeckungsgedanke führt zu meiner ersten Kritik. In den meisten Missionen muss man mit einer Drohne herumfliegen, um sich die Umgebung anzuschauen, diese Momente werden oft zeitraubend und unterbrechen das reine Fahren auf lange und langweilige Weise. Du siehst einen Kreis, den du erkunden musst, und einen Prozentsatz in der Ecke, wie viel du davon kartografiert hast, aber der Prozess wird durch die Tatsache gestört, dass du meist zufällig herumfliegst, in der Hoffnung, 100% zu erreichen, ohne wirklich zu wissen, was du eigentlich siehst. Es ist auch nicht möglich, die Karte aufzurufen, um zu sehen, dass man innerhalb des Rings fliegt, und es wird hauptsächlich sehr unklar, wohin man fliegen muss, damit der Prozentsatz voll ist.

Werbung:
Expeditions: A MudRunner Game
An der Grafik als Ganzes ist sicherlich nichts auszusetzen.

Im Allgemeinen ist der Einsatz von Instrumenten und Geräten leider auch etwas, das den Fokus von der Hauptsache ablenkt, mit der man Spaß haben möchte. Es geht viel in Menüs und dein Fahrzeug stoppt, sobald etwas gemessen oder kartiert werden muss, was das Tempo weiter verlangsamt. Die Benutzeroberfläche mit Menüs und allem anderen funktioniert einfach nicht ganz so reibungslos, wie ich es mir gewünscht hätte, und ich wünschte, die Entwickler hätten deutlich weniger Zeit damit verbracht, sich auf das ganze Tüfteln mit verschiedenen Arten von Geräten zu verlassen, oder zumindest den Prozess dynamischer zu gestalten. Sobald etwas benutzt werden muss, wird es wie eine Pause, anstatt es während der Fahrt tun zu können.

Expeditions: A MudRunner Game
Die Drohne kann die schönen Aussichten zeigen, ist aber langsam und umständlich zu fliegen.

Doch das Fahrverhalten selbst ist brillant. Es macht großen Spaß, die großen Fahrzeuge durch das tückische Gelände zu schieben und steile Hügel hinaufzufahren, über kleine Wasserdurchquerungen oder durch Schlamm. Es hat etwas sehr Befriedigendes, das Fahrzeug durch das Gelände zu manövrieren, es fühlt sich fast so an, als würde man einen kniffligen Parcours in einem Plattformspiel absolvieren. Hier wird man mit vielen Herausforderungen konfrontiert und mir gefällt auch, dass sich die drei Karten in Bezug auf ihre Umgebung deutlich voneinander unterscheiden.

Werbung:

Diese Karten sind Colorado, die als eine Art Prolog mit fünf Missionen fungieren, die es zu erfüllen gilt, und dann Arizona und die Karpaten, die große Karten mit vielen Missionen sind. Eine Sache, die ich allerdings nicht wirklich mochte, war, dass man Missionen in einer bestimmten Reihenfolge ausführen musste, wenn sie freigeschaltet wurden, d.h. wenn eine Mission auftaucht, die sehr lange dauert oder furchtbar schwierig ist, dann muss man irgendwie daran vorbeikommen, anstatt die Möglichkeit zu haben, in der Zwischenzeit etwas anderes zu spielen. Dies führte zu einer Frustration, da ich auf schwierigeren Missionen feststeckte, und ich hätte lieber die Möglichkeit gehabt, zwischen all den verschiedenen angebotenen Missionen zu wählen.

Expeditions: A MudRunner Game
Mit ein paar Stücken auf der Reise kannst du eine kleine Brücke bauen.

Visuell ist Expeditions oft eine Augenweide. Es sollte angemerkt werden, dass es einige trostlose Orte ohne direktes Leben gibt, was ein bisschen schade ist, aber das größte grafische Missgeschick ist, dass die Texturen auf dem Boden zu verschwinden scheinen und zufällig auftauchen. Wenn man die Kamera dreht, kann das, was Schlamm oder Stein darstellen soll, einfach völlig flach werden, und dann fährt man ein kleines Stück oder dreht die Kamera und sie ist wieder da. Es gibt Bereiche, in denen dies offensichtlicher ist und vom Gesamteindruck ablenkt, aber insgesamt ist die Grafik sehr schön. Die Geräuschkulisse schafft auch eine gute Kulisse und obwohl es den Umgebungen an Wildtieren oder Bewegungen mangelt, ist es der Sound, der die beste Atmosphäre schafft und die Fahrzeuge klingen auch großartig, wenn sie herumschwirren.

Um sich gut fortzubewegen, ist es oft notwendig, sich auf die Gegenstände zu verlassen, die man bei sich tragen kann. Neben der Mitnahme von zusätzlichem Sprit für lange Fahrten gibt es vor allem auch einige Hilfsmittel, die ausgiebig genutzt werden. Die am häufigsten verwendete Seilwinde ist die Seilwinde, mit der Sie Ihr Fahrzeug z. B. an einem Baum befestigen können, um etwas Traktion zu erhalten. Hier gibt es oft mehrere Ankerpunkte, aber nicht alles ist gleich langlebig und Bäume können entwurzelt werden, was ein lustiges Detail ist. Zum Glück können Sie Anker kaufen, die Sie an einer Oberfläche befestigen können, an der es nichts anderes gibt, an dem Sie sich befestigen können. Sie können eine begrenzte Anzahl kaufen, je nachdem, was Ihr Fahrzeug in Bezug auf die Lagerung zur Verfügung hat.

Expeditions: A MudRunner Game
Es ist eine Freude, die Landschaften zu erkunden.

Oft ist es notwendig, seine Reise gut zu planen, was ich anfangs ziemlich gründlich ignoriert habe, aber es fällt gerade bei den schwierigeren Expeditionen auf, dass es gut ist, sich etwas Zeit für die Erkundung und Planung zu nehmen. Denn wenn man sich erst einmal auf längere Touren begibt, wird es oft schwierig, wenn man von vorne anfangen muss, daher ist es das eine, sich Zeit zu nehmen und zu planen, was man mitnehmen möchte, ebenso wie das Öffnen der Karte und das Setzen von Markierungen entlang einer cleveren Route. Das ist etwas, womit ich nach fast zehn Stunden Erkundung begonnen habe, und es hat das Spielerlebnis sogar noch weiter verbessert. Sie müssen dann nicht ständig die Karte in die Hand nehmen, um zu sehen, welche Routen die besten sind, sondern können sich auf die Schwierigkeiten konzentrieren, die vor Ihnen liegen.

Es kann definitiv zu schwierig sein. Die Physik ist manchmal etwas ungleichmäßig, da die Fahrzeuge oft leicht einen steilen Hügel erklimmen können, der sich völlig unüberwindbar anfühlt, und es gibt auch manchmal ein leichtes Hüpfen auf den Fahrzeugen, was sich nicht realistisch anfühlt. Auf die gleiche Weise kann ein gelegentlicher Stein unter einem Reifen dein Vorankommen komplett blockieren, während du das Auto mit der Winde einen Hang mit scharfen Kanten hinaufziehen kannst. Das eigene Fahrzeug erleidet jedoch Schaden, wenn es einen Unfall baut, und ich verstehe, dass es einen Kompromiss gibt zwischen der Realitätstreue und dem Anbieten von etwas, das Spaß macht.

Expeditions: A MudRunner GameExpeditions: A MudRunner Game
Oft müssen Sie eine Art Ausrüstung mit auf die Reise nehmen. Dies erfordert ein größeres Fahrzeug.

Eine kleine Geschichte oder irgendeine Art von Kontakt mit den Charakteren wäre willkommen gewesen. Es gibt hier viele Nebenquests, und man fühlt sich oft zufrieden, wenn man eine schwierige Expedition abgeschlossen hat, aber es hätte sehr geholfen, wenn es etwas Umfangreicheres gegeben hätte, als eine Mission aus einer Liste auszuwählen, in der alles nur in Form von Text vorliegt.

Expeditions: A MudRunner Game
Die Aufgabe, den umgestürzten Lastwagen zu ziehen, war schwierig, aber die Freude daran ist unglaublich.

Während sich die Geschichte leer anfühlt, konzentriert man sich auf das, was immer noch am wichtigsten ist und was dieses Spiel zu einem wirklich guten Spiel macht. Die Weiterentwicklung Ihres Fahrzeugs erfordert Ihre Geduld, wobei Fehler und Unachtsamkeit Sie viel kosten können. Oft muss man zwischen dem Senken des Reifendrucks wechseln, um in schwierigerem Gelände Grip zu bekommen, aber das kostet mehr Kraftstoff und auch das Risiko, das Fahrzeug zu beschädigen, ist größer.

Bei seinen Expeditionen gibt es viel zu entdecken. Vom Auffinden des Wracks eines alten Flugzeugs bis hin zu vielen anderen Dingen, die an den entlegensten Orten versteckt sind. Ich mag auch etwas so Einfaches, wie wenn man genug Teile dabei hat, gibt es Orte, an denen man zum Beispiel eine kleine Brücke bauen kann, um einen Fluss leichter zu überqueren. Auch wenn es eigentlich nur darum geht, von einem Ort zum anderen zu fahren, macht es sehr viel Spaß. Es sollte auch hinzugefügt werden, dass der Koop-Modus leider von Anfang an fehlt, aber mit dem ersten Update kommen wird, und es wird noch mehr Spaß machen, wenn man mit ein paar Freunden herumfahren kann.

Expeditions: A MudRunner Game
Das Spiel hat einen zirkadianen Rhythmus und ist nachts hübsch. Sie können jedoch wieder vorspulen, wenn Sie etwas besser sehen möchten.

So wie es ist, bietet es ein sehr unterhaltsames Erlebnis, wobei der größte negative Kritikpunkt die Verwendung von Ausrüstung ist und dass ich mir eine etwas besser gemachte Präsentation in Bezug auf eine Art von Geschichte gewünscht hätte. Wenn du das außer Acht lässt, ist es jedes Mal genauso lustig und aufregend, wenn du eine neue Expedition auf den riesigen Karten unternimmst. Expeditions: A MudRunner Game ist eine glückselige Mischung, die zu einem fantastischen Endergebnis führt. Es ist ebenso stilvoll wie unterhaltsam, entspannend wie angenehm frustrierend, aber insgesamt ist es wirklich etwas, das Sie selbst erleben sollten.

08 Gamereactor Deutschland
8 / 10
+
Viele Missionen und viel zu spielen. Atemberaubend schöne Umgebungen. Herausfordernd und frustrierend auf eine gute Art und Weise. Extrem unterhaltsam.
-
Die Verwendung der Drohne und anderer Objekte verlangsamt das Tempo. Texturen fehlen und werden in unregelmäßigen Abständen geladen. Es fehlt jede Art von Erzählung.
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt