Deutsch
Gamereactor
Kritiken
Dragon Coins

Dragon Coins

Dragon Coins ist verdammtes Digicrack, ein ganz schlimmes Suchtspiel, weil es gekonnt so ziemlich jeden Trigger drückt, den die Videospielgeschichte in mir implantiert hat.

Eine der ersten Erinnerungen ans Spielen hab ich von der Kirmes. Ruhrgebiet, vielleicht Cranger Kirmes in Herne, vielleicht auch die in Dortmund-Dorstfeld. Meine Lieblingstante Monika hat mich mitgenommen, die Taschen voller Kleingeld von meinem Opa. Es gab da so Automaten, in die man Münzen werfen konnte, die dann von einem oberen Feld auf ein unteres kippten, um von dort die Münzen solange fortzuschieben, bis sie an die Kante des unteres Feldes kamen und runterfielen in den Schacht.

Keine Ahnung, wie viel Markstücke Monika mir gab. Am Ende hatte ich ein Rambo-Überlebensmesser - eines von denen mit abschraubbarem Griffkopf, in dem Angelzeug und allerhand anderer MacGyver-Kram steckte). Ich war der glücklichste kleine Junge der Welt, aß danach zu viele Hot Dogs, fuhr zu schnell Autoscooter und übergab mich auf der Heimfahrt aus dem Fenster des fahrenden Opels.

Kurzum: Eine grandiose Erinnerung.

You're watching

Preview 10s
Next 10s
Werben
Dragon CoinsDragon Coins
Dragon Coins ist ein ganz schlimmes Suchtspiel, weil es gekonnt so ziemlich jeden Trigger drückt, den die Videospielgeschichte in mir implantiert hat.

Wachgerufen hat sie mein Ausflug nach San Stumpfsinn, einer Stadt erbaut von Sega. Einziger Bewohner ist ein Videospiel namens Dragon Coins, das es seit kurzem als deutsche Version gibt. Das Game ist kostenlos für iPhone, iPad, iPod touch und Android-Geräte am Start, man soll aber später zahlen für In-Game-Sachen. Dragon Coins kombiniert die Spielmechanik jenes oben beschriebenen Kirmes-Münzschieber-Automaten mit Rollenspielelementen und Monstersammeln im Stil von Monster Hunter.

Es ist eine unsägliche Kombination, weil es verdammtes Digicrack ist. Dragon Coins ist ein ganz schlimmes Suchtspiel, weil es gekonnt so ziemlich jeden Trigger drückt, den die Videospielgeschichte in mir implantiert hat. Pachinko meets Pokémon meets Borderlands meets Flipper meets Tiny Wings und so weiter und so fort. Überall geklaut, geliehen, kopiert, vermischt, geremixed. Alleine die Sounds sind so auf die effektive Befriedigung meiner Belohnungssysteme getrimmt, dass Daft Punk stolz drauf wären.

Das Grundprinzip des Spiels ist schlicht. Man baut sich aus seinem Vorrat an Monstern, von denen man nur eine bestimmte Menge "in der Tasche" haben darf, ein Team aus vier Monster verschiedener Klassen zusammen und ergänzt es mit einem Monster von befreundeten Spielern. Dan schickt man sie in den Münzschiebe-Kampf gegen andere Monster. Kurze Spielrunden von ein bis drei Minuten folgen. Man tippt eigentlich nur wild auf den Bildschirm, um Münzen auf den Schieber regnen zu lassen. Die Strategie "beschränkt" sich auf die richtige Auswahl der Teamstruktur und den idealen Zeitpunkt, um Spezialfähigkeiten einzusetzen. Das reicht aber, um einen drauf zu halten. Und nach jedem Kampf winken seltene Monster, darum spielt man das hier ja.

Dragon CoinsDragon Coins
Man kann mit Echtgeld Sachen einkaufen, um Prozesse zu beschleunigen im Spiel, muss aber nicht.

Man kann mit Echtgeld Sachen einkaufen, um Prozesse zu beschleunigen im Spiel, muss aber nicht. Dragon Coins hält einen auch so lange genug bei Laune, ohne Geld investieren zu müssen. Einzig nervt es mich, dass ich immer wieder zucke, Echtgeld einzusetzen, um mich nach verlorenen Spielrunden zu retten, weil die dafür nötigen Regenbogenmünzen eigentlich nie da sind. Aber die Spielrunden sind so kurz, dass es auch wieder nicht so schlimm ist. Und so richtig verlieren kann man ohnehin nicht. Also nur eigenes Geld, aber das muss man ja nicht einsetzen.

Die einzige "Gefahr" ist, dass man es eben doch tut, wenn man längerfristig spielt. Echtes Geld investieren. Weil man ausgebremst wird oder schneller sein will. Und dann wird Dragon Coins schnell zu einem schlechten Karmann Ghia, den man "fast geschenkt" gekauft hat. Zu einem Fass ohne Boden nämlich, in das man sinnloserweise einen Haufen Geld investiert, ohne dafür je wieder etwas zurückzubekommen, außer eine gute Zeit gehabt zu haben. Nun...

Was soll man am Ende schreiben und raten? Dragon Coins lieber weiträumig umschiffen? Wer Zeit für große Spiele wie Watch Dogs oder seinen Herzensshooter braucht, sollte das lieber machen. Alle anderen können das ruhig mal spielen. Aber nur überall dort, wo man Netz hat. Denn das braucht man für Dragon Coins.

07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
+
Lustiges Spielprinzip, Monster sammeln funktioniert immer, prima verschiedenste Spielkonzepte kopiert und vermischt
-
Irgendwann will man doch Echtgeld zahlen, fieses Suchtprinzip
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

Dragon CoinsScore

Dragon Coins

KRITIK. Von Christian Gaca

Dragon Coins ist verdammtes Digicrack, ein ganz schlimmes Suchtspiel, weil es gekonnt so ziemlich jeden Trigger drückt, den die Videospielgeschichte in mir implantiert hat.



Lädt nächsten Inhalt


Cookie

Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.