Deutsch
Gamereactor
News
Suicide Squad: Kill the Justice League

Die Spielerzahl von Batman: Arkham Knight steigt dank Suicide Squad: Kill the Justice League um 50 %

Verwenden die Spieler es zur Vorbereitung auf das neue Arkhamverse-Spiel oder als Palettenreiniger?

HQ

Suicide Squad: Kill the Justice League war nicht gerade der Start, den sich Rocksteady erhofft hatte. Da die Spieler den neuen Live-Service-Titel als insgesamt mittelmäßige Erfahrung empfinden, scheint es, dass sich viele nach der Nostalgie der alten Arkham-Spiele sehnen.

Wie True Trophies berichtet, hat Batman: Arkham Knight in den Wochen vor und nach der Veröffentlichung von Suicide Squad: Kill the Justice League einen Spielersprung von 50 % verzeichnet. Während sich Suicide Squad: Kill the Justice League auf verschiedene Charaktere konzentriert, ist es eine direkte Fortsetzung von Batman: Arkham Knight, so dass es eine klare Verbindung zwischen den beiden Spielen gibt.

Einige glauben, dass die Leute Batman: Arkham Knight gespielt haben, um sich auf das neueste Rocksteady-Spiel vorzubereiten, während andere behaupten, dass es nach der Erfahrung von Suicide Squad: Kill the Justice League ein Palettenreiniger ist.

Warum, glaubst du, spielen die Leute Arkham Knight?

Suicide Squad: Kill the Justice League

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt