Gamereactor Deutschland. Die frischesten Videogametrailer und Videointerviews von den größten Messen und Events weltweit anschauen. Gamereactor verwendet Cookies, um sicherzustellen, dir das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Wenn du fortfährst, gehen wir davon aus, dass du mit unserer Cookie-Richtlinie einverstanden bist.

Deutsch
Gamereactor
Artikel

Der Nobelpreis für Videospiele 2010

Ein Spiel des Jahres küren, das kann jeder. Wir natürlich auch, passiert diese Woche auch noch, aber vorher vergeben wir aus aktuellem Anlass noch schnell den Nobelpreis für Videospiele, im Gedenken an den ehrwürdigen Stifter der echten Nobelpreise Alfred Nobel.

HQ

Alfred Nobel (1833-1896) war kein Videospieler. Hätte er heute gelebt, vielleicht würden die Videogames sein Interessere wecken. Möglicherweise hätte er mit Dynamit in Red Dead Redemption experimentiert, Ballistik in Call of Duty studiert oder die Chemie zwischen den Menschen in Sims 3 ergründet. Alles pure Spekulationen natürlich, aber zweifellos ein faszinierender Gedanke.

Leider hatte Herr Nobel vor seinem Tod wenig weitsichtig nicht darüber verfügt, auch einen Nobelpreis für Videospiele zu vergeben. Darum machen wir das jetzt einfach mal stellvertretend - und präsentieren hier die Nobelpreise der Videospiele des Jahres 2010.

Der Nobelpreis für Videospiele 2010

PHYSIK
Empfänger: Nintendo
Für: Die Gravitation in Super Mario Galaxy 2
Begründung: Für seine Studien über die Gravitation in der Upside Dizzy Galaxy, wo Mario abwechselnd auf dem Kopf und normal herum rennt, je nachdem, wohin die Pfeile der Flächen gerade zeigen, und ihre Auswirkungen auf die eigene Fallgeschwindigkeit bekommt ein Klempner namens Mario den Nobelpreis für Physik verliehen. Die stetig wechselnde Gravitation macht einem echt zu schaffen. Das Gehirn ist einfach nicht daran gewöhnt, ein Jump'n'Run auf dem Kopf stehend zu spielen. Nintendo krümmt den Raum ganz neu, das war einfach atemberaubend.

Werbung:
Der Nobelpreis für Videospiele 2010

WIRTSCHAFT
Empfänger: Treyarch
Für: Wett-System in Call of Duty: Black Ops
Begründung: Geld im Spiel ist meist eine einfach strukturierte Angelegenheit: Findet man in Schatzkisten oder nimmt man Gegnern ab und kauft sich dann Waffen und derartiges Zeug. Das Wett-System beim Onlinemodus von Call of Duty: Black Ops ist da ganz anders und genial. Mit Hilfe dieses Systems können kleinere und größere Beträge in einen Topf geworfen werden und nach einem Match teilen die drei Spieler an der Spitze den Gewinn unter sich auf. Nervöse Spielrunden waren das Resultat, und die müssen einfach mit dem Nobelpreis für Wirtschaft belohnt werden.

Der Nobelpreis für Videospiele 2010

CHEMIE
Empfänger: Blizzard
Für: Trank der Illusion in World of Warcraft: Cataclysm
Begründung: Der Nobelpreis für Chemie geht an Blizzard, die uns den Trank der Illusion in World of Warcraft: Cataclysm geschenkt haben. Das prickelnde Getränk hat den amüsanten Effekt, dass wir für den Zeitraum weniger Minuten die äußere Form eines beliebigen Gegners annehmen können. Während der Beta-Phase haben die Experimente dazu geführt, dass sich mitunter riesige, grüne Dinos im Spiel tummelten. Beste Unterhaltung von prähistorischem Ausmaß.

Werbung:
Der Nobelpreis für Videospiele 2010

LITERATUR
Empfänger: Remedy
Für: Alan Wake in Alan Wake
Begründung: Typische Videospielhelden arbeiten oft beim Militär, der Mafia oder als Mitglied irgendeiner seltsamen Attentäter-Organisation. Langweilig, vorhersehbar. Abhilfe schaffte der Held Alan Wake im gleichnamigen Spiel, ein Horror-Schriftsteller mit Schreibhemmung und Wahnvorstellungen. Seine Buchseiten flogen im Spiel umher und wir mussten sie einsammeln, um die Geschichte zu verstehen. Außerdem durften wir mit der Taschenlampe frei im Raum schwebende Wörter in reale Spielgegenstände verwandeln. Wer wenn nicht Alan Wake sollte in diesem Jahr den Nobelpreis für Literatur bekommen?

Der Nobelpreis für Videospiele 2010

MEDIZIN
Empfänger: Blue Castle Games
Für: Leckere Medizin in Dead Rising 2
Begründung: Angenommen, man wird von einem Zombie übel zugerichtet. Helfen da ein Druckverband und reichlich Desinfektionsmittel? Nein, aber mit der Erforschung alternativer und leckerer Medizin haben die Entwickler von Blue Castle Games der Menschheit einen Bärendienst erwiesen. Wie gut also, dass eine herzhafte Mahlzeit viel effizienter ist als ein Verband. Frank West isst Sushi, Ananas, Speck oder Zwiebelringe, um seine Gesundheit wieder herzustellen. Weil sie das uralte Rätsel geknackt haben, wie man mit im Ofen gebackenen Kartoffelchips infektiöse Fleischwunden heilt, geht der Nobelpreis für Medizin an Blue Castle Games.

Der Nobelpreis für Videospiele 2010

FRIEDEN
Empfänger: Firaxis
Für: Erhöhte Friedenschancen in Civilization V
Begründung: In der Spielewelt einen würdigen Preisträger für den Friedensnobelpreis zu finden, ist eine echte Herausforderung. Für gewöhnlich dreht es sich doch um Konflikte oder Kriege - Civilization V ist da keine Ausnahme. Jedoch gibt es eine Neuerungen, die eine friedliche Lösung eventueller Konflikte beflügelt. Wenn wir in das Horn von George Washington blasen und einem gemeinsamen Forschungsabkommen zustimmen, profitieren von dem beide Seiten gleichermaßen, weil schneller Ergebnisse erzielt werden. Das wäre doch mal eine gute Idee für die echten Staatsmänner, alle Hand in Hand. Gemeinsam hören wir ihre schiefen Stimmen im Gleichklang: Give Peace a Chance!



Lädt nächsten Inhalt