Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
Deep Rock Galactic: Survivor

Deep Rock Galactic: Survivor Impressionen: Deine nächste Obsession

Wenn Sie Vampire Survivors nicht aus der Hand legen können, ist dieses Spiel genau das Richtige für Sie.

HQ

Da Deep Rock Galactic eine große Sensation ist, ist es kaum verwunderlich, dass Ghost Ship versucht hat, die Welt zu erweitern, indem es neue Wege erkundet, um ein Deep Rock-Erlebnis zu bieten. Eines der ersten bevorstehenden Projekte beinhaltet eine Vampire Survivors-artige Variante der Sci-Fi-Welt, mit genau diesem Spiel, das als Deep Rock Galactic: Survivor bekannt ist. Während meiner Zeit auf der Gamescom in diesem Jahr hatte ich die Gelegenheit, genau dieses Spiel in einer Demo-Session auszuprobieren, in der mir der CEO und CCO von Ghost Ship, Søren Lundgaard und Mikkel Martin Pedersen, alles über das bevorstehende Projekt erzählten.

HQ

Deep Rock Galactic: Survivor ist ein Spiel, das nur sehr wenig Eingaben vom Spieler erfordert. Alles, was du tun musst, ist, einen Analogstick zu bewegen, um deinen Zwergbergmann zu dirigieren, und der Rest wird automatisch erledigt. Du baust nicht ab, schießt nicht auf entgegenkommende Feinde und sammelst keine Gegenstände auf. Das Spiel erledigt all dies automatisch für Sie, und während Sie sich zweifellos fragen, wie der Titel mit so wenig Interaktion einen Aufhänger hat, kommt dies im eigentlichen Leveldesign und in der Herausforderung.

Die Idee hinter Deep Rock Galactic: Survivor ist es, tief in einen Planeten vorzudringen, um so viele Ressourcen wie möglich zu sammeln, vorgegebene Herausforderungen zu meistern (z. B. 300 Feinde zu besiegen) und mit dem Leben zu entkommen, während man buchstäblich Hunderten von Feinden ausweicht und durch sie schießt, und schließlich ein Feind auf Boss-Ebene. Das Konzept ist sehr geradlinig und leicht zu verstehen, und es ist auch sehr gut und effektiv umgesetzt, ähnlich wie das von Vampire Survivors, mit seinem einfachen, aber äußerst unterhaltsamen Gameplay.

Werbung:
Deep Rock Galactic: Survivor

Es ist nicht einfach, Deep Rock Galactic: Survivor zu spielen, wohlgemerkt, da du dich durch ein Level kämpfen musst, um den Angriffen der Feinde zu entkommen, denn als Roguelike ist das Spiel vorbei, sobald du stirbst. Aber da das Spiel in dieses Subgenre fällt, hat es auch ein Fortschrittssystem, das es zu verstehen gilt. Durch den Abbau und das Besiegen von Feinden wird Erfahrung verloren, die, sobald sie gesammelt wurde, dich schließlich aufleveln lässt. Jedes Mal, wenn du im Level aufsteigst, kannst du einen neuen Vorteil, ein neues Artefakt oder eine neue Waffe auswählen, wobei diese in der Regel mit kleineren, aber wichtigen Elementartypen verbunden sind, die es dir ermöglichen, Builds zu entwerfen, die sich gegenseitig ergänzen. Es ist ein System, das, wie das Gameplay selbst, super einfach zu verstehen ist, aber eine echte Tiefe hat.

Deep Rock Galactic: SurvivorDeep Rock Galactic: Survivor

Mit mehreren spielbaren Charakteren, die bei der Veröffentlichung von Early Access versprochen wurden, und ein paar verschiedenen Biomen und Levels, von denen jedes seine eigenen Bosse zu entdecken hat, ist es für mich ziemlich klar, dass Deep Rock Galactic: Survivor sich zu meiner nächsten großen Besessenheit entwickelt. Dies ist ein wirklich einfach zu erlernendes und zu spielendes Spiel, wobei die Läufe in der Regel 20-40 Minuten dauern und gleichzeitig mühelos Spaß machen. An dem Tag, an dem der Titel für Nintendo Switch erscheint, von dem mir Lundgaard und Pedersen gesagt haben, dass er irgendwann in der Zukunft sein wird, sobald Early Access abgeschlossen ist, denke ich, dass es für mich sehr schwierig sein wird, während meiner Freizeit Zeit damit zu verbringen, etwas anderes zu spielen. Aber ihr müsst mich nicht beim Wort nehmen, denn das Spiel wird bald eine Demo als Teil des kommenden Steam Next Fest bekommen, also verpasst nicht die Chance, dieses Indie-Juwel selbst zu erleben.

Werbung:

Ähnliche Texte



Lädt nächsten Inhalt