Deutsch
Gamereactor
Film-Kritiken
Blue Beetle

Blue Beetle

Das Genre wird nicht revolutioniert, aber das muss es auch nicht sein.

HQ
HQ

Die Blue Beetle ist seit 1939 in Comics zu sehen, und 1983 kaufte DC Comics die Rechte daran. Trotzdem wurde der Blue Beetle abgesehen von ein paar Auftritten in Videospielen und Zeichentrickserien nicht viel gesehen, so dass das Filmpublikum hauptsächlich mit einer weißen Weste ins Kino geht. Im Großen und Ganzen besteht Blue Beetle aus ein paar Stunden gut gemachter Superhelden-Action ohne große Überraschungen.

Jaime Reyes (Xolo Maridueña) hat gerade die Schule verlassen und kehrt in sein Haus am Stadtrand von Palmera City zurück. Leider steht die Familie aufgrund der Mieterhöhung kurz davor, ihr Zuhause zu verlieren. Jaime und seine Schwester arbeiten schließlich als Reinigungskräfte für Kord Industries, und der Familie Kord gehört so ziemlich die ganze Stadt. Durch eine Reihe von Zufällen übernimmt Jaime Jenny Kords (Bruna Marquezine) seltsames, Blue Beetle aussehendes Objekt. Aus irgendeinem Grund wählt dieser Käfer Jaime und verschmilzt mit ihm als eine Art Symbiont, wie Marvels Venom. Und so wird die neue Blue Beetle geboren.

Im Kern handelt es sich bei der Geschichte um eine sehr traditionelle Superheldengeschichte, die sich auch mit der Bedeutung von Familie, Kapitalismus, Egoismus und so weiter beschäftigt. Ein einfacher Kern ermöglicht es Ihnen, sich auf die Charaktere und die Beziehungen zwischen ihnen zu konzentrieren, und das ist gut gemacht. Eine mexikanische Familie im Zentrum (Reyes) und die daraus resultierende Konfrontation mit einer ganz anderen Art von mächtiger Familie (Kord). Es gibt Überraschungen, und Blue Beetles Großmutter Nana Reyes (Adriana Barraza) wird gegen Ende sehr wichtig. Das Schlimme ist, dass nicht alle aufgeworfenen Fragen beantwortet werden. Dies ist wahrscheinlich eine notwendige Lösung, da der Film zu lang hätte sein können und es andererseits in möglichen Fortsetzungen etwas zu sagen geben muss.

Werbung:

Vielleicht etwas überraschend ist, dass die Atmosphäre, sowohl in Bezug auf die Musik als auch auf die Farbgebung, sehr an die 1980er Jahre erinnert, mit Neonfarben. Dies ist vielleicht eine Möglichkeit, ältere Zuschauer anzusprechen, während das traditionelle Superhelden-Genre dann die neue Generation umwirbt. Überraschend ist auch, wie interessant die verschiedenen Charaktere im Laufe des Films werden. Traditionell war dies in Superheldenfilmen nicht der Fall, zumindest nicht bei mir.

Wie nicht anders zu erwarten, ist Blue Beetle technisch und leistungsmäßig an der Spitze. Es ist ein unvergesslicher Anblick. Eine Art Fortsetzung wird bereits in den kurzen Clips nach dem Abspann in Betracht gezogen. Blue Beetle erreicht jedoch offensichtlich nicht den erwarteten Erfolg, so dass möglicherweise nie eine Fortsetzung gemacht wird. Das ist schade, denn Blue Beetle, das mir völlig unbekannt war, war während seiner gesamten Laufzeit eine angenehme Überraschung.

Blue BeetleBlue BeetleBlue Beetle
Werbung:
07 Gamereactor Deutschland
7 / 10
overall score
ist die Durchschnittswertung von Gamereactor. Wie hoch ist eure Wertung? Die Durchschnittwertung aller Gamereactor-Redaktionen wird aus den Wertungen in allen Ländern erhoben, in denen es lokalen Gamereactor-Redaktionen gibt

Ähnliche Texte

0
Blue Beetle

Blue Beetle

FILM-KRITIK. Von Markus Hirsilä

Das Genre wird nicht revolutioniert, aber das muss es auch nicht sein.



Lädt nächsten Inhalt