Deutsch
Gamereactor
Vorschauen
Avatar: Frontiers of Pandora

Avatar: Frontiers of Pandora Impressionen - Far Cry trifft auf Mirror's Edge?

Wir haben eine Reihe von Massives Pandoran-Abenteuern in einer Gameplay-Walkthrough-Sitzung mit dem Creative Director des Studios gesehen.

HQ

Ich will ehrlich sein, ich weiß nicht, wie Massive Entertainment damit umgeht. Irgendwie wird dieses talentierte Team nächstes Jahr nicht nur ein neues Star Wars-Spiel liefern, sondern auch sein lang erwartetes und erwartetes Avatar-Videospiel im Dezember dieses Jahres vorstellen. Ja, das ist richtig, Avatar: Frontiers of Pandora wird am 7. Dezember 2023 auf den Konsolen PC, PS5 und Xbox Series landen, und da der Start für diesen Winter geplant ist, haben Ubisoft und Massive hat eine Menge des bevorstehenden Projekts gezeigt.

Im Rahmen eines Gameplay-Walkthroughs, der von Creative Director Magnus Jansen geleitet wurde (mit dem ihr bald unser vollständiges Interview sehen könnt!), enthüllte Massive eine Menge zusätzlicher Informationen über das Projekt. Frontiers of Pandora spielt auf einem neuen Kontinent an der westlichen Grenze von Pandora, der (noch) nicht von James Camerons Filmreihe berührt wurde, und wird im Sinne einer Zeitleiste neben den Filmen angesiedelt sein. Du beginnst die Geschichte als junger Na'Vi, der von der RDA entführt wurde, um auf menschliche Weise ausgebildet zu werden, und sich dann gegen dein Na'Vi-Volk wendet. Nach dem Battle of the Halleluiah Mountains am Ende von Avatar, in dem die RDA Pandora verließ, wurdest du jedoch in die Kryostase versetzt und für 15 Jahre verlassen, bis die RDA zurückkehrte, wie wir in Way of Water . Von hier aus gelingt es dir, in die Wildnis zu entkommen und zu sehen, wie der Megakonzern die Umwelt und die Tierwelt beeinflusst hat, und beginnst so deine Bemühungen, dich zu wehren und deinen Heimatplaneten von den menschlichen Invasoren zurückzuerobern.

HQ

Einige von euch denken vielleicht, dass dies sehr nach dem Konzept hinter einem der anderen großen Franchises von Ubisoft klingt, Far Cry, und für das, was es wert ist, scheint das Gameplay das widerzuspiegeln. Du musst menschliche Orte und Außenposten zerstören, um ihre Präsenz von Pandora zu reinigen, damit der Planet heilen kann, du kannst dich der Welt so nähern, wie es dir passt (heimlich oder frontal), während du eine Sammlung verschiedener Arten von Waffen verwendest, und da das Gameplay in der Ego-Perspektive ist, ist alles so konzipiert, dass es sich immersiv anfühlt. Ubisoft hat mir bei dieser Vorschau nicht erlaubt, das Spiel tatsächlich zu spielen, daher ist es schwer zu sagen, wie die offene Welt funktioniert und ob es sich tatsächlich um ein Far Cry-Spiel handelt, das auf Pandora spielt, aber die Prämisse scheint viele bekannte Kästchen anzukreuzen.

Werbung:

Aber wo Frontiers of Pandora sich von Far Cry abheben will, ist in der Bewegung und im Weltdesign selbst. Als Na'Vi sind Beweglichkeit und Stärke der Schlüssel, und so kannst du auf eine Art und Weise durch die Welt klettern, rutschen und springen, die mich manchmal an die Parkour-Systeme erinnert, die in den Mirror's Edge-Spielen verwendet werden. Und das alles ist eine Notwendigkeit, denn Pandora ist keine flache Landschaft, die mit Asphalt und Feldwegen tätowiert ist, nein, es ist eine Welt voller Leben und Farben und wirklich atemberaubender Versatzstücke und Ausblicke.

Die Welt ist in drei Hauptbiome unterteilt; Es gibt einen Wald, der an einige schwebende Berge grenzt, wie in den Filmen zu sehen ist, es gibt den Clouded Forest, der mysteriöser und nebliger ist, und dann gibt es den Upper Plains, der ein graslandähnliches Gebiet ist. Jedes Biom wird von einem eigenen Na'Vi-Clan bewohnt, einer Gruppe von Individuen, die dir helfen, dich wieder mit deinen kulturellen Wurzeln zu verbinden und dir die Fähigkeiten beizubringen, die du zum Überleben auf Pandora brauchst. Darüber hinaus werden die Biome mit bekannten und neuen Arten von Flora und Fauna übersät sein, von denen viele interagiert werden können, um Materialien zu sammeln, die für die Herstellung benötigt werden.

Da die Na'Vi keine gierige Spezies sind, geht es beim Ressourcensammelsystem nicht darum, alles aufzuheben, was nicht niet- und nagelfest ist, sondern vielmehr darum, den genauen Gegenstand oder die Ressource für das zu finden, was du zu erschaffen versuchst. Und dies kann auf sinnvollere Weise geschehen, sobald Sie die RDA-Präsenz aus einem lokalen Gebiet entfernt haben, da Pandora auf diese Weise heilt und Ressourcen, Nahrung und andere Gegenstände von höherer Qualität bereitstellt. Und ja, für diejenigen, die sich über die Erwähnung von Essen wundern, wird es in Frontiers of Pandora eine Kochsuite geben, die den Spielern die Möglichkeit bietet, ihrem Charakter vorübergehend Stat-Boni und Effekte zu gewähren.

Avatar: Frontiers of PandoraAvatar: Frontiers of Pandora
Werbung:
Avatar: Frontiers of PandoraAvatar: Frontiers of Pandora

Wenn es darum geht, zu kämpfen und die Welt von Pandora zu erobern, haben die Spieler sowohl Zugang zu Na'Vi- als auch zu menschlichen Waffen. Da der Charakter des Spielers ein Kind zweier Welten ist, wenn man so will, ähnlich wie Jake Sully, kannst du Bögen und Stäbe wie ein Na'Vi-Krieger für Stealth- und mächtige Nahkampfaktionen verwenden oder stattdessen Sturmgewehre, Schrotflinten, Raketenwerfer und mehr zücken, um menschliche Technologie gegen sie zu wenden. Die Waffen werden über ein Waffenrad zugänglich sein, was bedeutet, dass du jederzeit Zugriff auf viele verschiedene Werkzeuge hast, wenn du die offene Welt erkundest.

Was die Feinde betrifft, so ist neben den gefährlichen Tieren, die Pandora ihr Zuhause nennen, die RDA-Bedrohung das Hauptproblem, das du überwinden musst. Menschliche Soldaten, gepanzerte Mech-Anzüge, Helikopter, wenn Sie es in den Filmen gesehen haben, ist es wahrscheinlich auch irgendwo in Frontiers of Pandora. Glücklicherweise wird von dir nicht erwartet, dass du all diese Bedrohungen alleine auf dich nimmst, da du dich mit dem Düsterpferd verbinden kannst, um schnell um die Welt zu reisen, und sogar die Bindung fürs Leben mit deinem eigenen, persönlichen Ikran eingehen kannst. Da die Ikran etwas Besonderes für Sie sind, können sie auch individuell angepasst werden, sodass Sie sie mit Kosmetika wie Sätteln usw. ausstatten können. Es ist auch erwähnenswert, dass Frontiers of Pandora zwar ein First-Person-Spiel ist, das Tierreiten jedoch in der Third-Person-Perspektive stattfindet, was Ihnen einen breiteren Überblick über die beeindruckende Welt gibt. Oh, und habe ich schon erwähnt, dass es sogar eine Drop-in-Drop-out-Koop-Funktion im Spiel geben wird, was bedeutet, dass Sie einen Freund mit auf die Reise nehmen können?

Es gibt zwar eine Kernhandlung, die im Mittelpunkt von Frontiers of Pandora steht, aber sie wird auf eine Weise einzigartig für dich sein. Zu Beginn des Spiels kannst du deine eigenen Na'Vi erstellen, als die du das gesamte Spiel erleben kannst, was bedeutet, dass Frontiers of Pandora im Gegensatz zu Far Cry und seinen klaren Protagonisten ein Abenteuer ist, das von deinem persönlichen Charakter angetrieben wird.

Ohne Avatar: Frontiers of Pandora tatsächlich spielen zu können, kann ich Ihnen noch nicht genau sagen, wie es sich anfühlt, zu spielen oder wie stark seine Verbindungen zum Far Cry-Gameplay sind, aber was ich nach dem, was ich gesehen habe, sagen kann, ist, dass das Spiel immer noch das einzufangen scheint Avatar Wunder und Thema der Entdeckung. Wird das Gameplay in der Lage sein, mit dem Konzept zu verschmelzen, um ein komplettes und aufregendes Erlebnis zu schaffen? Wir müssen nur herausfinden, wann Frontiers of Pandora im Dezember erscheint.

Ähnliche Texte

0
Avatar: Frontiers of Pandora Score

Avatar: Frontiers of Pandora

KRITIK. Von Ben Lyons

Massives Interpretation von James Camerons Sci-Fi-Serie ist da, aber beschreitet sie Neuland, wie wir es von dem Entwickler gewohnt sind, oder ist es stattdessen ein Far Cry von seiner typischen Arbeit?



Lädt nächsten Inhalt